MenüAlle Sehenswürdigkeiten

Kahleberg

Mit 905m ist der Kahleberg die höchste Erhebung im sächsischen Osterzgebirge. Der Berg liegt 2,5km südöstlich von Altenberg, zwischen Zinnwald-Georgenfeld und Schellerhau.

Die Zufahrt ist für Fahrzeuge jeglicher Art gesperrt. Ausgenommen ist die Altenberger Bimmelbahn, die 3x täglich Touristen aus Altenberg auf den Berg befördert. An der Straße zwischen Altenberg und Rehefeld-Zaunhaus, befindet sich ein kostenloser Wanderparkplatz. Mit dem Rad oder der Kinderkutsche gelangt man entlang eines anfänglichen Asphaltsträßchen U-förmig, mit wenig Steigung nach 1,8km zum Gipfel. Wanderer können nach 450m den steinigen, steilen Direktaufstieg wählen und so 800m abkürzen.

Von Zinnwald-Georgenfeld aus steigt der Kahleberg nur leicht an. Nach Nordwesten aber fällt er steil ab. An diesen Steilhängen haben sich durch Verwitterung auf einer Fläche von annähernd 2ha Blockschutthalten gebildet. Es sind damit die größten natürlichen Blockhalten in Sachsen. In diesem einzigartigen Lebensraum gedeihen viele gefährdete Pflanzen, darunter viele Flechtenarten und Zwergsträucher. Die Zwergstrauchheiden sind Lebensraum der Birkhühner.

Das Aussichtsplateau bietet eine gute Sicht auf die nahegelegene Bergstadt Altenberg und dem dahinterliegenden Geisingberg. Aber auch der Fernsehturm von Dresden und die Burgruine Frauenstein sind zu erkennen. Bei klarer Sicht soll sogar die Schneekoppe im Riesengebirge zu sehen sein.

In der nicht-elektrifizierten hölzernen Gipfelbaude ist ein Imbiß eingerichtet, der täglich von 9:00 - 16:00 Uhr geöffnet hat.



Unterkünfte im Umkreis von Kahleberg Osterzgebirge

AHORN Waldhotel Altenberg
6.73 km
BEST WESTERN Ahorn Htl Stephanshöhe
Hotel für 444 Personen
Pension Sartor
9.58 km
Pension Sartor
Pension für 26 Personen
Naturhotel Gasthof Bärenfels
9.64 km
Naturhotel Gasthof Bärenfels
Hotel für 30 Personen
Unterkunft eintragen
Ihre Unterkunft eintragen
bei Gastgeber-Erzgebirge und hier
Artikel veröffentlichen | Alle Angaben ohne Gewähr! | Impressum | Datenschutzerklärung | © 2017 by Ringo Porstmann