MenüAlles zu Sport & Freizeit

Burgbergwanderung - Lichtenberg

Männertag 2013 - 09.05.2013

Wir beginnen unsere Wanderung am ehemaligen Sportplatz von Nassau. Es geht an der Agrargenossenschaft Nassau vorbei zum 670m hohen Röthenhübel. Hier lädt eine Bank zur Rast ein. Fer Fernblick ist phantastisch und reicht bis zum Fichtelberg.Weiter gehts bergab bis nach Dittersbach. Gleich nach dem Ortseingang befindet sich linker Hand ein Vierseitenhof. Das ist Putzen's Klause, die zu einem Imbiß einlädt. Was wir auch wahrnehmen. Es geht weiter taleinwärts ins Gimmlitztal, bis wir schließlich auf die Fahrstraße treffen, die nach Burkersdorf führt. Wir folgen ihr bis nach der Brücke über die Vorsperre Lichtenberg, wo wir uns nach links wenden. Es geht entlang des rechten Ufers der Talsperre Lichtenberg, folgen dann aber der Ausschilderung hinauf zum Burgberg. Der Anstieg ist steil. Kein Wunder, sind doch auf relativ kurzer Strecke über 100 Höhenmeter zu überwinden. Auf dem 622m hohen Burgberg befindet sich ein Aussichtsfelsen, von den man bis Freiberg und Brand-Erbisdorf schauen kann.

Danach geht es über den Burgbergweg und Ringweg hinunter zur Staumauer der Talsperre Lichtenberg. Wir überqueren sie und erreichen die Gaststätte „Zum singenden Wirt“. Nach einer ausgiebigen Mahlzeit verlassen wir das Gimmlitztal über die Forststraße. Auf dem Rainweg geht es hinunter nach Mulda. Ziel unserer Wanderung ist der Bahnhof, von dem aus die Freiberger Eisenbahn uns zurück nach Nassau/Ölmühle bringt.

Gesamtlänge: 16,7 km
tiefster Punkt: 425 m ü.NN
höchster Punkt: 665 m ü.NN
Dauer: ca. 3,25 Stunden
Steigungen: 221 m
Gefälle: 448 m

50.80163867147182, 13.486833572387697

Früh war es bewölt, mittags am Burgberg gab es Gewitterschauer, später kam die Sonne raus bei angenehmen 16-20°C. Gewandert am 9. Mai 2013 von Ringo, André und Dirk.

Artikel veröffentlichen | Alle Angaben ohne Gewähr! | Impressum | Datenschutz | © 2021 by porstmann.com
X
|
X