MenüAlles zu Sport & Freizeit

Drei-Berge-Wanderung rund um Altenberg

Geisingberg - Kohlhaukuppe - Kahleberg

Gesamtlänge: 19,2 km
tiefster Punkt: 590 m ü.NN
höchster Punkt: 905 m ü.NN
Dauer: ca. 4 Stunden
Steigungen: 430 m
Gefälle: 486 m

Wir starten unsere Tour am Bahnhof Altenberg. Der Geisingberg ist in Sichtweite. In nur 30min, 2km haben wir den 824m hohen Gipfel erreicht. In der Bergbaude kann man sich stärken. Nebenan steht der Luisenturm, von dem aus man einen schönen Rundblick geniessen kann. Nun wandern wir 2km bergab, vorbei an saftigen Bergwiesen hinunter nach Geising, wo wir mit 590m ü.NN auch den tiefsten Punkt unserer Wanderung erreicht haben. Hier gibt es weitere Einkehrmöglichkeiten. Es geht entlang der Hauptstraße (verkehrsberuhigte Zone) durch die historische Geisinger Innenstadt, bis wir rechts auf die Lindenallee einbiegen.

Vorbei am Wanderparkplatz geht es dem 2. Berg entgegen, der 786m hohen Kohlhaukuppe. Es gibt 2 Aufstiegsmöglichkeiten:
Auf enem Asühaltsträßchen relativ leicht bergan oder auf einem Waldweg richtig steil nach oben. Wir entscheiden uns natürlich für die anspruchsvollere Variante, vorbei am Anton Günther Gedenkstein zur sog. Himmelleiter. Dieser Pfad geht 400m kerzengerade steil nach oben. Kleine Baumstämme bilden Trittstufen. Auf der Kohlhaukuppe angekommen, haben wir uns das Rechenberger Bierchen in der Baude wahrlich verdient. Auch hier gibt es wieder einen Aussichtsturm (diemal in moderner Bauform) auf dem man unbedingt gewesen sein sollte.

Auf der anderen Seite des Berges geht es wieder bergab Richtung Zinnwald. Am Besucherbergwerg „Vereinigt Zwitterfeld zu Zinnwald“ wenden wir uns nach rechts und bei der nächsten Wegkreuzung links. Auf dem Goldhahnweg erreichen wir Georgenfeld.Nach überqueren der B170, die hier unter der Erde verschwindet, biegen wir rechts auf den Georgenfelder Weg ein. Auf der „Schneise 30“ geht es schnurstracks der höchsten Erhebung im sächsischen Osterzgebirge entgegen - dem 905m hohen Kahleberg. Hier gibt es zwar keinen Aussichtsturm, dafür die schönste Aussicht (bis hinter Dresden). Statts einer Baude steht ein Imbißwagen, wo es Getränke und die obligatorische Bockwurst gibt.

Nun könnte man von hier aus in 3km zurück in Altenberg sein. Wir wandern aber weiter über den I-Flügel, Gabelweg und Teichweg hinunter nach Rehefeld-Zaunhaus, wo schon die nächste Kneipe auf uns wartet. Hier endet unsere Wanderung. Zurück gehts mit dem Bus, buw. mit dem Großraumtaxi.

50.74171313771733, 13.756341934204103

gewandert am 2. Juni 2011 von Ringo, André, Bauleiter und Dirk. Früh war es heiter, später bewölkt und auf der Kohhaukuppe nieselte es leicht bei 12-15°C.

Artikel veröffentlichen | Alle Angaben ohne Gewähr! | Impressum | Datenschutz | © 2020 by porstmann.com
X
|
X