MenüAlles zu Sport & Freizeit

Hartmannsdorfer Schweiz

Männertag 2021 - 13.05.2021

Gesamtlänge: 11,3km
tiefster Punkt: 442m (an der Röthenbacher Mühle)
höchster Punkt: 598m (auf dem Hysselberg)
Steigerungen: 244m
Gefälle: 190m

Auf halber Strecke zwischen Hartmannsdorf und Talsperre Lehnmühle, auf der Lehnmühler Straße beginnen wir unsere Wanderung. Der Weg führt am linken Talhang der Wilden Weißeritz entlang, vorbei an saftigen Bergwiesen. Am Horizont erblickt man die Talsperre Lehnmühle.Nach etwa 1/2km geht es hinein in einen prächtigen Mischwald. Nach wenigen Minuten erblickt man rechter Hand einen Bunker, der wohl 1943 erbaut wurde und der Bewachung der Talsperre gedient haben soll. Damals muss der Talhang unbewaldet gewesen sein, denn zu sehen ist die Talsperre von hier aus nicht mehr.

Nach ca. 1,2km gelangen wir an eine Kreuzung. Hier wenden wir uns nach links, immer bergauf und nach wenigen hundert Metern erblickt man gewaltige Felsformationen - die Hartmannsdorfer Schweiz. Das Gestein besteht aus rotem Porphyr und ragt bis zu 35m aus der Erde. Von oben sind die Felsen leicht zu erklimmen. Die Aussicht beschränkt sich aber auf das bewaldete Tal der Wilden Weißeritz.

Wir gehen auf dem selben Weg zurück bis zur Wegkreuzung und von dort geradeaus hinunter ins Tal. Hier bietet das Alte Pulverhaus Schutz vor Regen. Wir überqueren die Wilde Weißeritz und wandern zur rechten Seite des Flüßchens auf der Fahrstraße taleinwärts. Schöner wäre eine linksseitige Talwanderung auf dem Waldweg, dann würden wir aber nicht mehr auf den Talweg gelangen, da die nächste Brücke 3,5km entfernt ist. Die Straße ist allerdings wenig befahren und eine Schutzhütte bietet die Möglichkeit zur Rast.

Sobald sich die Fahrstraße rechts herum bergauf wendet, biegen wir links auf den Talweg ein, der uns entlang des Flüsschens bis zur Röthenbacher Mühle führt. Hier befindet sich die beschriebene (nächstgelegene) Brücke, die uns wieder über die Wilde Weißeritz führt. Entlang der Weißeritzstraße geht es leicht bergauf Richtung Röthenbach. Noch bevor wir das Dorf erreichen, nach exakt 7,0km biegen wir links ein. Wiesen und Wäldchen wechseln sich nun ab. Es geht vorbei am 605m hohen Röthenbacher Berg (auf den kein Pfad führt) weiter zum Hysselberg. Auf die 598m hohe Erhebung führt zwar ein Weg, allerdings aufgrund der starken Bewaldung ohne Aussicht. Nachdem wir das Hysselberg-Wäldchen verlassen haben, sind wir am Ausgangspunkt unserer Wanderung angelangt.

50.842169672152444, 13.589422702789308

Gewandert von André, Dirk, Matthi, Bauleiter und Ringo am 13. Mai 2021. Es war durchgehend regnerisch und neblig bei 4-6°C.

Kontakt mit der Redaktion | Alle Angaben ohne Gewähr! | Impressum Datenschutz | © 2022 by Ringo Porstmann
X
X
Ihre Zustimmung zum Werbetracking widrrufen Sie mit einem Klick auf folgenden Button: