MenüAlles zu Sport & Freizeit

Loipengebiete im Erzgebirge

 

Skiloipe im Erzgebirge
Loipe in Rübenau-Kühnhaide
Loipe Holzhau
Langlaufroute im Erzgebirgischen Wald
Loipen in Holzhau
Langlauf im Erzgebirge


Das Erzgebirge ist bekannt für hohe Berge und tiefe Täler, die besonders im Winter viele Wintersportfreunde anziehen. Langlauf im Erzgebirge lockt jedes Jahr aufs Neue zahlreiche Skifahrer an, um in den Wintermonaten im schönen Gebirge Ski zu fahren. Die Vorteile der Erzgebirgsregion liegen dabei klar auf der Hand. Zum einen liegt der Schnee für eine lange Zeit und die meisten Regionen sind durch ihre Höhenlage sehr schneesicher. Zum anderen bieten die verschiedenen Langlaufstrecken für jeden die passende Herrausforderung. Egal ob Anfänger oder erfahrener Langläufer, Langlauf im Erzgebirge ist für alle Alters- und Schwierigkeitsklassen empfehlenswert.

Die verschiedenen Loipengebiete erstrecken sich quer durch das ganze Erzgebirge. Zu den bekannten Arealen zählen natürlich Oberwiesenthal, Altenberg und Carlsfeld. Hier findet man in den großen Skigebieten Strecken unterschiedlichen Schwierigkeitsgrades sowie beste Langlaufbedingungen und hohe Schneesicherheit. Der Vorteil solch großer Areale ist die Vielseitigkeit, die sie bieten. Wer gern Langlauf und Abfahrt kombiniert oder sich im Alpin Ski oder Snowboardfahren einmal ausprobieren möchte, ist bei den großen Skiarenen an der richtigen Adresse.

Ist man speziell auf Langlauf spezialisiert und möchte in Ruhe die Natur und tolle Umgebung genießen, bieten sich die zahlreichen kleineren Loipengebiete an, die sich im ganzen Erzgebirge verteilen. Die einzelnen Loipengebiete sind untereinander an bestimmten Punkten vernetzt, so dass ein großflächiges Langlaufnetz entsteht. Zu den bekannteren Langlaufgebieten im Erzgebirge zählen unter anderem das Rätzteichgebiet, die Loipen in Seiffen oder die Verbindung Rübenau-Kühnhaide-Reitzenhain. An vielen Standorten kann man sich sogar Skier und alle anderen nötigen Materialien ausleihen. Skischulen oder private Vereine betreiben kleinere Skiausleihen, wo man auch eine umfangreiche Beratung für alle wichtigen Themen rund um den Wintersport und die Region des Erzgebirges.
 

 


Eine Übersicht über die Gebiete für Langlauf im Erzgebirge:

Loipen Rübenau-Kühnhaide-Reitzenhain

Die Strecken sind auch für weniger geübte Skifahrer zu empfehlen, da der Schwierigkeitsgrad der Loipen relativ gering ist. Meistens werden die Loipen hier nur mit einem Motorschlitten gespurt.

 

Rätzteichgebiet

Vor Ort am Vereinsheim des ATSV Gebirge/Gelobtland ist eine Skiausleihe vorhanden. Bei Skatingläufern sind die Strecken besonders beliebt. Die Skilanglaufstrecken bei Rübenau und Kühnhaide können über Anschlussloipen erreicht werden. Vom Schwierigkeitsgrad her sind die Loipen als überwiegend leicht zu bezeichnen. Kurze Abfahrten sind nur wenige zu überwältigen. Die kurzen Loipen werden regelmäßig gespurt und auch für Wettkampfzwecke genutzt. Gut ist die Ausschilderung.


 

Sayda

An der Neuhausener Straße ist der Loipeneinstieg. Kurze Loipen für den Schulsport sowie Wettkampfloipen für den örtlichen Skiverein existieren im Waldgebiet Mühlholz. In den Mortelgrund und zur Kreuztanne führen weitere touristische Loipen. In der Hauptsaison besthet über die Osterzgebirgsloipe Anschluss an das Loipennetz von Holzhau.

 

Bärenstein

Der Parkplatz unterhalb des Bärensteins am Skihang ist zentraler Loipeneinstieg. Loipen von 15 km Länge stehen Skilangläufern zur Verfügung. Skiwanderwege, die nicht täglich aber doch regelmäßig gespurt werden, stellen die Loipen von Bärenstein dar. Die Loipen sind weniger schneesicher trotz guter Höhenlage.

Kretscham / Neudorf

Am Wanderparkplatz am Bahnhof Vierenstraße in Neudorf beginnt der skiwanderweg "Neudorf - Bärenstein" (ca. 7,5 km leicht) und verläuft das erste Stück auf dem Neudorfer Skiwanderweg in Richtung Kretscham-Rothensehma. Vom Neudorfer Skiwanderweg zweigt er später ab und führt am Ortsrand von Kretscham-Rothensehma entlang, quert die Staatsstraße und endet in Bärenstein.

 

 

Carlsfeld und Weitersglashütte

Als einer der schneesichersten Orte Sachsen gilt Carlsfeld. Die einzige Ortschaft, die zwischen Klingenthal/Mühlleithen und Johanngeorgenstadt direkt an der Kammloipe liegt, ist Weitersglashütte. Alle Strecken verlaufen mehr oder weniger durch dichten Wald bis auf die Sonnenloipe. Sehr zufriedenstellend ist die Ausschilderung.

 

Neudorf und Crottendorf

Direkt am Neudorfer Skiwanderweg liegt der Bahnhof Vierenstraße. Vom örtlichen Skiverein werden neben dem Neudorfer Skiwanderweg weitere Skiwanderwege mit Anbindung nach Crottendorf und Bärenstein gespurt.

 

Oberwiesenthal

Das Gebiet am Fichtelberg ist mit rund 50 km gespurten und gut ausgeschilderten Loipen sehr beliebt. Sehr schneesicher sind die Höhenloipe und der Tellerhäuser Skiwanderweg, die teilweise noch im April genutzt werden können. Bei Bedarf werden die Eliteloipen sogar maschinell beschneit. Der große Loipenparkplatz, südwestlich des Fichtelbergs, ist für Tagestouristen Ausgangspunkt für diverse Skitouren. Umkleideräume, Duschen, Skiservice und Gastronomie befinden sich an der Skiarena. 

Schöneck

Die Kammloipe endet bzw. beginnt hier und verläuft über 36 km nach Johanngeorgenstadt. Für Anfänger und Genussskiläufer ist das flache Hochplateau ideal. Fast ausschließ-lich im dichten Nadelwald verlaufen zudem die Loipen und sind daher windgeschützt. Nach Grünbach, Kottenheide, Klingenthal, Zwota und über die Kammloipe bestehen Loipenanschlüsse, die zu anderen Landlaufgebieten im Vogtland und Westerzgebirge führen. Sehr gut ist die Ausschilderung. Skating ist kaum möglich, da die Loipen durch dichten Wald verlaufen und meist doppelt gespurt werden.

 

Schönheide

In einer Gesamtlänge von über 20 Kilometer werden hier die Loipen gespurt. Die Kuhbergloipe steht dabei im Mittelpunkt, welche am Hang entlang den 795 Meter hohen Kuhberg umrundet. Hervorragend als Trainingsstrecken eignen sich die Sonnenloipe und die Nachtloipe bei Schönheide und sie besitzen neben klassischen Spuren  auch eine breite Skatingtrasse. Für eine qualitativ hochwertige Loipenspur sorgt ein moderner Pistenbully.

Schwarzenberg

Ideal zum Skilanglauf sind die großflächigen Waldgebiete. Zu den schneesichersten Loipen im gesamten deutschen Mittelgebirgsraum zählt dabei die 36 km lange Kammloipe. Die Wintersportzentren Schöneck, Klingenthal-Mühlleithen und Johanngeorgenstadt verbindet sie und führt durch das Gebiet des "sächsischen Sibiriens". Auf eine Gesamtlänge des Loipennetzes von rund 200 Kilometern kommt man zusammen mit einigen örtlichen Loipen und Skiwanderwegen.

 

Seiffen

An der Gaststätte Bad Einsiedel nahe des Schwartenberges ist zentraler Loipeneinstieg. In den Wald muss man am Hotel Berghof abbiegen, dort wo eine Straße von Seiffen in die Straße Deutsch-einsiedel - Neuhausen einmündet. Die anderen Loipen gehören zu Neuhausen, während  die Ortsloipe, die Kunstschneeloipe und die Sport-weltloipe Kliny zu Seiffen zu zählen sind. In Richtung tschech. Grenze nach NO führt die Schwartenberg-loipe als bekannteste und nahezu tägl. gespurte Loipe. Alle Loipen besitzen fast nur eine Spur, links daneben ist noch Platz für Skating. 

Wernesgrün und Stützengrün

Auf der gespurten Loipe rund um den Kuhberg geht es richtig sportlich zu. Am Parkplatz in Stützengrün-Neulehn befindet sich der Hauptzugang, wo die Skitour sowohl in Richtung Schönheide als auch entgegengesetzt in Richtung Rothenkirchen / Wernesgrün beginnen kann und nach ca. 12 km wieder das Forsthaus in Stützengrün erreicht. Im Nachbarort Stützengrün bieten sich für Abfahrtsläufer, am schneesicheren Skihang mit Skilift ebenso ideale Bedingungen, wie für begeisterte Rodelfans.

Eibenstock und Wildenthal

Eine Loipe ist gespurt neben einem kleinen Skigebiet mit Sessellift und einer Allwetterbobbahn.

 

Zwota

3 verschiedene Anschlussloipen besitzt Zwota. Loipen von ca. 10 km Gesamtlänge (eine Richtung) über Kottenheide zur Kammloipe werden insgesamt maschinell gespurt. Vorhanden ist eine gute Ausschilderung. Die Loipen sind von der Qualität her nicht so hochwertig wie etwa die Loipen auf dem Kamm von Schöneck und Klingenthal, da sie meistens mittels Motorschlitten gezogen werden.

Nassau

Ca 25 km umfasst das Loipennetz von Nassau und ist direkt an die Wintersportgebiete von Frauenstein, Hermsdorf und Holzhau angebunden. Weniger schneesicher als die Loipen von Holzhau und etwas seltener gespurt sind die Loipen von nassau. Hervorragende Strecken zum Skilanglauf bietet Nassau dennoch. Eine kleine Skatingstrecke, wie auch eíne Nachtloipe sind vorhanden.

 

Holzhau

Auch wenn die Schneelage eher schlecht ist, werden die Loipen häufig und hervorragend präpariert. Jeder Schwierigkeitsgrad ist durch die Lage am Oberlauf der Freiberger Mulde vorhanden. Die Abfahrten ins Muldetal sind durchaus anspruchsvoll und die Anstiege Kräfte zehrend, während sich im Tal die Bahndammloipe großer Beliebtheit bei Anfängern und "Genusswanderern" erfreut. Verschiedene gewalzte Strecken stehen auch Skatingläufern zur Verfügung.

 

Altenberg

Ein Loipenhaus mit Duschen und Umkleidekabinen steht Sportlern am Altenberger Bahnhof zur Verfügung. Der 905 Meter hohe Kahleberg - der häöchste Berg im sächsischen Teil des Osterzgebirges - befindet sich nahe der Stadt Altenberg. Die Höhenlage ist schneesicher und das Klima ist rau. Ca. 45 km täglich gespurte Loipen sowie 50 km Skiwanderwege, die nur bei Neuschnee und am Wochenende präpariert werden, umfasst das Loipennetz einschließlich aller  Altenberger Ortsteile. Zum Teil sind die Loipen auch für Skating präpariert.

 

 

Breitenbrunn / Rittersgrün (Rabenberg)

Über sehr gut gespurte Loipen mit einer sehr vorbildlichen Ausschilderung verfügt Breitenbrunn. Mit den beiden Panoramaloipen auf dem Feld oberhalb von Breitenbrunn finden Skatingläufer vor allem sehr gute Strecken vor.  Zu den Loipen von Bozi Dar und Rittersgrün besteht außerdem eine Anschlussmöglichkeit.

 

 

Biathlonarena Altenberg


Als schneesicherster Ort im Osterzgebirge gilt Zinnwald-Georgenfeld. Direkt an das Loipennetz von Altenberg angeschlossen ist der obere Teil Georgenfeld. Ein Biathlonstadion mit Trainingsstrecken für Sportläufer gibt es, sowie einen Grenzübergang für Skifahrer nach Tschechien. Das restliche Altenberger Loipennetz kann über den Skiwanderweg Zinnwald erreicht werden.

Artikel veröffentlichen | Alle Angaben ohne Gewähr! | Impressum | Datenschutzerklärung | © 2019 by Ringo Porstmann